Home | Kontakt | Impressum

home>wasserrahmenrichtlinie>gewässewrstrukturen
Erläuterung zu den Wasserkörpertabellen

Die unter "Strukturen der Wasserkörper" zusammengestellten Tabellen enthalten die in den Steckbriefen zu den Bewirtschaftungsplänen und Maßnahmenprorammen erfassten Gewässer sowie deren einzelne Wasserkörper. Die Zuordnung zu Wasserkörpergruppen (WKG) ist in der Bestandsaufnahme 2013 wieder aufgegeben worden. Die Spalte 2013 ließ sich daher gewässersystematisch nach der Gewässernummer aufbauen. Die Zugehörigkeit zur WKG ist weiterhin ersichtlich. Die Spalte Z1 gibt die Einstufung als natürlicher (n), erheblich veränderter (v) oder künstlicher (k) Wasserkörper für das Jahr 2009, die Spalte Z2 für das Jahr 2013 an. Zusätzlich zeigt die Zellenfarbe die Bewertung der Allgemeinen Degradation nach folgender Farbskala.

sehr gut
gut
mäßig
unbefriedigend
schlecht
nicht bewertet

Beim Anklicken der Wasserkörpernummern öffnen sich Strukturdiagramme, die selbsterklärend sind. Erläuternde Informationen dazu enthält das Fließgewässerinformationssystem. Der Nutzer hat die Möglichkeit, sich das gegenwärtigeäußere Erscheinungsbild des ganzen Gewässers oder der einzelnen Wasserkörper über die Diagramme grob vor Augen zu führen, kritisch mit seinen gegebenenfalls vorhandenen Ortskenntnissen zu vergleichen und sich ein eigenes Urteil über die vorgenommene Einstufung zu bilden. Am leichtesten erhält er den Ortsbezug über die dritte Spalte (Gew.-Nr.). Die dortige Verlinkung führt zur Kombination der Strukturdiagramme mit den Bänderdarstellungen auf der Karte. Erläuterungen dazu stehen im Beispiel für den Twierbach. In der vorletzten Spalte Q ist jetzt eine schematische Übersicht der Querbauwerke jedes Gewässers aufrufbar, die eine Auswertung des Parameters Querbauwerke der Strukturkartierung 2012 erbracht hat.. Die letzte Spalte (U) enthält das Jahr 20.. , bis zu dem die Umsetzungen erfolgen sollen. Bei unterschiedlichen Planzielen für Querbauwerke (Q) und die Morphologie (M) werden diese Buchstaben vor die Jahreszahl gesetzt. Ein K bedeutet, dass die Maßnahmen auf der Grundlage eines vorhandenen Konzeptes umgesetzt werden sollen.

Der Leser sollte die Strukturdiagramme der Kartierung 2003 und 2013 aufrufen und vergleichen. Verbunden mit eigenen Ortskenntnissen sind Plausibilitätsprüfungen wünschenwert, um sich ein Urteil zu den Bewertungen und Zielsetzungen der Tabellen bilden zu können. Die Erkenntnisse sollten unbedingt in die öffentliche Beteiligungsrunden eingebracht werden.

Das nachfolgende Tabellenbeispiel dient der obigen Erläuterung.

Wassserkörper
(Wk)

Gew.-Nr.
Gewässername bzw.
Planungseinheit
WKG
Z1
Z2
Q
U
Jahr Jahr              
2003 2013 45 Oberweser (Diemel-Nethe)  
   
DE_NRW_ DE_NRW_   PE_WES_1800          
    Teilgebiet Nethe 1802
 

21

27

Alle 3 Wk Alle 3 Wk 452 Nethe
452_0 452_0 452 Taufnethe-Weser
s.WKG 1805
v
v
452_33356 452_33356 452 NetheWillebad.-Taufnethe
n
n
452_42243 452_42243 452 Nethe Qu.e-Willebadessen
n
n
Alle 2 Wk Alle 2 Wk 45216 Helmerte
45216_0 45216_0 45216 Helmerte
n
n
45216_6070 45216_6070 45216 Helmerte
v
v
Alle 2 Wk Alle 2 Wk 4522 Taufnethe
4522_0 4522_0 4522 Taufnethe
n
n
4522_4200 4522_4200 4522 Taufnethe s.WKG 1805
v
v
4524_0 4524_0 4524 Öse
n
n
Alle 2 Wk Alle 2 Wk 4526 Aa
4526_0 4526_0 4526 Aa
n
n
4526_15400 4526_15400 4526 Aa
n
n
45262_0 45262_0 45262 Hilgenbach
n
n
45264_0 45264_0 45264 Katzbach
n
n
Alle 2 Wk Alle 2 Wk 4528 Brucht
4528_0 4528_0 4528 Brucht
n
n
4528_10600 4528_10600 4528 Brucht s.WKG 1805
v
n
45282_0 45282_0 45282 Emderbach o. Grundbach s.WKG 1803
n
n
452822_0 452822_0 452822 Grundbach o. Emderbach s.WKG 1805
v
n
45286_0 45286_0 45286 Hakesbach
n
n
45294_0 45294_0 45294 Silberbach
n
n
    453 Oberweser
(Nethe-Emmer)
Alle 3 Wk Alle 3 Wk 4534 Grube
4534_0   4534 Grube s.WKG 1805
v
v
4534_3100   4534 Grube
v
n
4534_15667   4534 Grube
n
n
45344_0   45344 Frischbach
v
n
  Alle 2 Wk   Schelpe    
45352_0 45352_0 45352 Schelpe
n
v
  45352_2652 45352 Schelpe    
Alle 2 Wk Nur 1 Wk 45354 Saumer
45354_0 45354_0 45354 Saumer
n
n
45354_6942 Kein Wk 45354 Saumer
n
n
45372_0 45372_0 45372 Twierbach
n
n
45392_5481   45392 Lonaubach
n
n
453924_4586   453924 Spiekersiek
n
n
45282_0   45282 Emderbach 1803
n
n
21
27
45372_0 45372_0 45372 Twierbach 1804
n
n
21
27
45122_0   45122 Eselsbach 1805
v
v

21

27

Alle 3 Wk   452 Nethe
452_0   452 Nethe Taufnethe-Weser
v
v
4522_4200   4522 Taufnethe
v
v
4528_10600   4528 Brucht
v
n
452822_0   452822 Grundbach
v
n
4534_0   4534 Grube
v
v
45392_5481   45392 Lonaubach s.WKG 1802  
n
n
453924_4586   453924 Spiekersiek s.WKG1802  
n
n
 
      PE_WES_1700          
    Teilgebiet Emmer
WKG
Z1
Z2
Q
U
    Abbruch der Beispieltabelle  
   

 

 

 

Märzenbächerblüte am Muschelkalkbach (Werre zwischen Bad Meinberg und Detmold)

 

© 2007, Karlheinz Meier, Detmold. //   Letztes Update :