Home | Kontakt | Impressum
Bewirtschaftungspläne

Die Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenpramme 2016 bis 2021 für die nordrhein-westfälischen Teile von Rhein, Weser, Ems und Maas sind unter

http://www.flussgebiete.nrw.de/index.php/WRRL/Bewirtschaftungsplan/2015

einsehbar.

Die zugehörigen Steckbriefe informieren Sie über den Zustand der Gewässer, über die Bewirtschaftungsziele bis 2021 und über die geplanten Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele innerhalb eines Teileinzugsgebietes, die durch ständige Wiederholungen gleicher Textpassage kaum zu überblicken sind. Dort sind auch die Monitoringergebnisse für alle Parameter in den einzelnen Wasserkörpern innerhalb einer Wasserkörpergruppe als Bewertungsstufen der WRRL zu finden. Auch hier ist die Orientierung schwierig. Unter dem jeweiligen Wasserkörper steht an erster Stelle die vorläufige Einstufung in "natürlich" oder "erheblich verändert", an zweiter Stelle der strukturelle Befund als "Allgemeine Degradation".

Diese Angaben sind für die schnelle Orientierung besonders relevant. Auf dieser Website werden diese wichtigen Informationen für jedes Gewässer in OWL und für die einzelnen zugehörigen Wasserkörper in einer Tabellenzeile übersichtlich zusammengefasst. Sie finden diese Angaben über den Strukturzugang nach der Anwahl des Flussgebietes, zu dem Ihr Gewässer gehört.

Die offiziellen Antworten auf die umfangreichen Stellungnahmen der Naturschutz-verbände zum ersten Bewirtschaftungsplan 2009 bis 2015 können Sie unter
http://www.wassernetz-nrw.de/wiki/index.php?title=Unsere_Stellungnahme
nachlesen. Nennenswerte Auswirkungen waren nicht ersichtlich. So ist der viel zu hohe Anteil "erheblich veränderter" Gewässer nahezu unverändert geblieben. Hierbei scheint es weiterhin gravierende Missverständnisse zu geben. In der Pressemitteilung der Bezirksregierung Detmold zur ersten Gewässerkonferenz in OWL am 11. Dezember 2009 ist nachzulesen:
"Die Vorgabe der Wasserrahmenrichtlinie, alle Gewässer über und unter der Erde bis zum Jahr 2015, in Ausnahmen bis zum Jahr 2027 in einen guten Zustand zu bringen, ist für Ostwestfalen-Lippe eine große und wichtige Aufgabe." Diese Aussage ist auf der Gewässerkonferenz 2010 wiederholt worden.

Eine derart weitgehende Vorgabe haben nicht einmal die Naturschutzverbände aus der Wasserrahmenrichtlinie abgeleitet. Wichtig ist, dass jetzt konkrete Schritte zur Verfolgung der realistischen Ziele der WRRL erfolgen. Im Land NRW sind dazu erst einmal Umsetzungsfahrpläne erstellt worden. Lesen Sie dazu Näheres im
Wassernetz NRW oder auf der Seite der Geschäftsstelle „Weser NRW“.

Zur Vorbereitung des zweiten Bewirtschaftungszyklus 2015 bis 2021 liegt eine Bestandsaufnahme 2013 mit aktualisierten Steckbriefen vor.

Märzenbächerblüte am Muschelkalkbach (Werre zwischen Bad Meinberg und Detmold)
© 2008, Karlheinz Meier, Detmold. //   Letztes Update :